Information zur Beitragsveranlagung 2020

Sehr geehrte Verbandsmitglieder,

in diesem Monat werden Sie unseren jährlichen Beitragsbescheid erhalten. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, Ihnen einige Informationen über die Arbeit der Sielacht Stickhausen sowie hinsichtlich der Beitragsveränderungen zu geben:

Die Sielacht Stickhausen ist ein Wasser- und Bodenverband im Sinne des Wasserverbands-gesetzes und ein Unterhaltungsverband nach dem Niedersächsischen Wassergesetz. Der Verband ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, er dient dem öffentlichen Interesse und dem Nutzen seiner Mitglieder. Das Verbandsgebiet umfasst Teile des Niederschlagsgebiets der Leda, erstreckt sich über den Landkreis Leer und erfasst Teile der Landkreise Aurich, Wittmund und Emsland. Vom Küstenkanal bei Bockhorst bis zur Stadt Wiesmoor hat das Verbandsgebiet eine Längenausdehnung von ca. 44 km. In Ost-West-Richtung von Leer bis zur Kreisgrenze des Ammerlandes hinter Detern sind es ca. 16 km. Wir  sorgen dafür, dass das Wasser in diesem rund 50.400 ha großen Verbandsgebiet ungehindert abfließen kann. Wir pflegen und unterhalten dazu rund 1.195 km Gewässer mit überörtlicher (II. Ordnung) und örtlicher (III. Ordnung) Bedeutung.  Diese Unterhaltung und Pflege umfasst auch die Entwicklung des Gewässers als Bestandteil des Naturhaushalts. Gewässer sind wesentliche Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Sie zu erhalten und zu schützen ist unser Ziel. Schließlich betreiben wir zur Entwässerung des Verbandsgebietes 20 Siele, 22 Stauanlagen, 6 Düker und 45 Schöpfwerke. Diese sind notwendig, da es aufgrund des Tidegeschehens nicht möglich ist, geeignete Binnenwasserstände mit der natürlichen Vorflut herzustellen.

Die Gewässerunterhaltung als öffentlich-rechtliche Verpflichtung hat nicht nur den ordnungsgemäßen und schadlosen Wasserabfluss zu gewährleisten, sondern auch die Funktion des Gewässers als Teil des Naturhaushaltes zu berücksichtigen. Dies stellt auch die Sielacht Stickhausen vor große Herausforderungen, um in der Unterhaltungspraxis den oftmals schwierigen Spagat zwischen ordnungsgemäßem Wasserabfluss und Naturschutz, fachgerecht, gesetzeskonform und mit vertretbarem Aufwand angemessen zu bewältigen. Die Unterhaltung der Verbandsanlagen wird fast ausschließlich im Regiebetrieb durchgeführt. Unser Bauhof befindet sich zentral im Verbandsgebiet am Dieksweg 5 in Ostrhauderfehn – Potshausen.  Seit 2015 sind über 900.000,00 € in den Maschinenpark investiert worden. In den kommenden Jahren sind weitere Investitionen nötig, damit der Verband auch weiterhin seine Aufgaben erledigen kann. Auf diesem Gebiet wirken sich in den letzten Jahren verstärkt erhebliche Preissteigerungen aus. Kostete ein Schlepper mit Mähkorb 2014 noch 130.000,00 €, so liegt der Preis derzeit bei etwa 185.000,00 €. Allein dieser Zuwachs von mehr als 40 % innerhalb weniger Jahre liegt weit über der allgemeinen Preisentwicklung und macht eine Neukalkulation des Beitragssatzes notwendig.

Schöpfwerk Schatteburg (1 / 45)

Die 45 Schöpfwerke der Sielacht Stickhausen, die den Hochwasserschutz im Binnenland sicherstellen, stammen zumeist aus den 1950- und 1960ziger Jahren. Trotz ständiger Wartung und Pflege weisen die Anlagen entsprechende Ermüdungserscheinungen auf. Seit dem Jahr 2017 erfolgt die Grundinstandsetzung von Schöpfwerken mit Fördermitteln aus dem Programm zur Förderung der Entwicklung im ländlichen Raum Niedersachsen und Bremen (PFEIL-Programm) unter Beteiligung der Europäischen Union. Als Zuwendungsempfänger sind wir verpflichtet, einen eigenen Anteil zur Finanzierung in die Projekte einzubringen. Bislang sind die Grundinstandsetzungen der Schöpfwerke Schatteburg, Loga und Westrhauderfehn V mit Zuwendungen aus diesem Programm umgesetzt worden. Die Gesamtinvestitionen in diese drei Anlagen betrugen rund 1,1 Mio. Euro. Weiterhin ist am Schöpfwerk Schatteburg (Baujahr 1959) das Auslaufbauwerk für rund 880.000,00 € mit Küstenschutzmitteln erneuert worden.

In diesem und in den nächsten Jahren sind Grundinstandsetzungsarbeiten an den Schöpfwerken Hollener Ehe, Ammersum Königspumpe, Velde-Nord, Barge, Nortmoor, Potshausen und Rinzeldorf dringend erforderlich. Vorsichtige Kostenschätzungen sehen ein weiteres notwendiges Investitionsvolumen von rd. 2,1 Mio. Euro vor. Einen Teil davon wird die Sielacht Stickhausen aus Fördermitteln bestreiten können. Der andere Teil muss allerdings wiederum aus Verbandsbeiträgen finanziert werden. Durch diese Investitionen können neben der Steigerung der Hochwasser- und Betriebssicherheit auch Einsparpotentiale beim Energieverbrauch genutzt werden. Dies ist ebenfalls dringend geboten, da in den letzten Jahren ein stetiger Anstieg der Einstandspreise für elektrische Energie festzustellen ist.

Jeder Grundstückseigentümer bzw. Erbbauberechtigte ist kraft Gesetz Mitglied in der Sielacht Stickhausen. Die Verbandsarbeit wird aus Beiträgen der Mitglieder finanziert. Der Verband erhebt einen Flächenbeitrag für die beitragspflichtige Fläche unabhängig von der tatsächlichen Nutzung. Darüber hinaus werden Erschwerniszuschläge für versiegelte Flächen erhoben, da diese mit ihrem schnelleren Wasserabfluss die Unterhaltung erschweren und die Bereithaltung einer größeren Pumpleistung mit höheren Kosten erfordern. Vorstand und Ausschuss haben einstimmig beschlossen, den Beitragssatz im Jahr 2020 von 23,00 € auf 25,00 € je Hektar (Hektarsatz = Mindestbeitrag)* zu erhöhen. Dies ist erforderlich, um auch weiterhin die ordnungsgemäße Durchführung unserer Aufgaben sicherzustellen. Daneben werden in den sogenannten Beitragsabteilungen zusätzliche Beiträge für die Unterhaltung der ausgebauten Gewässer III. Ordnung erhoben.

Der Obersielrichter

* in den Gebieten der selbstständigen Unterverbände Sielacht Loga, Sielacht Nortmoor und Holtlander Sielacht gelten abweichende Beiträge